Skip links

FM:stories 2024 – Das sind die Gewinner*innen des diesjährigen Mentoring-Programms!

Köln, 5. Juni 2024 – FM:stories ist ein Mentoring-Programm, initiiert von der Fiction Magnet, dem Gemeinschaftsunternehmen der ndF: neue deutsche Filmgesellschaft und ZDF Studios, in Kooperation mit der SERIENCAMP CONFERENCE.

Bereits zum zweiten Mal wurde im Vorfeld der SERIENCAMP CONFERENCE zur Bewerbung für FM:stories aufgerufen. Gesucht waren wieder Nachwuchs-Autor*innen, große Geschichten und spannende Talente.  

Im Unterschied zu anderen Förderprogrammen soll FM:stories über die gemeinsame Entwicklung eines Serienprojektes hinaus eine kreative Heimat bieten. Geboten werden Einblicke in die zahlreichen Produktionen der Fiction Magnet, aber auch ein Sparring auf Augenhöhe. Zudem gibt es von ZDF Studios Einblicke in die internationale Vermarktung serieller Formate und von ZDF/Das Kleine Fernsehspiel Insights in die Talentförderung des ZDF.

Teil des Mentoring-Programms ist zudem die Teilnahme an der SERIENCAMP CONFERENCE, Deutschlands größter Branchenveranstaltung für Sender, Streamer, Produzent*innen und Drehbuchautor*innen, die derzeit in Köln stattfindet.

In diesem Rahmen wurde heute die diesjährigen drei Gewinner*innen bekanntgegeben:

 

Gina Wenzel (37) geboren in Düsseldorf, schloss zunächst 2012 ein Studium der Sozialpädagogik ab und fand dann ihre Leidenschaft im Film. Zunächst arbeitete sie als freiberufliche Dokumentarfilmerin, begann dann ein weiteres Studium an der FH Dortmund und der Kunsthochschule für Medien in Köln, welches sie 2019 im Bereich Drehbuch und Regie mit Auszeichnung abschloss. Ihre bisher entstandenen Kurzfilme wurden auf über 200 nationalen und internationalen Festivals präsentiert und gewannen zahlreiche Preise.
Das FM:stories Team überzeugte sie mit starken Stoffen für eine junge Generation.

 

Paula Essam wurde 1994 in Lübeck geboren, und lebt in Berlin und Köln. Die sechssprachige Schauspielerin, Autorin und Moderatorin studierte internationale Studien mit Fokus Asien und Recht an der Sciences Po in Frankreich, sowie Medien, Business und Sprachen an der Korea University in Seoul. Seit Abschluss ihrer Schauspielausbildung an der IAF spielt sie in Serien und Filmproduktionen (Sam-Ein Sachse, Drift, Drei Leben Lang u.a.). Sie nahm am „Women Writing Lab“ mit Robin Swicord (HFF München) und der „Comedy Masterclass” (IFS Köln) teil und schreibt seit 2023 für TV und Film. Überdies engagiert sie sich ehrenamtlich im Vorstand von Pro Quote Film, der sich für Geschlechtergerechtigkeit und Diversität in der deutschen Filmindustrie einsetzt.
Paulas erzählerische Kraft und mutiger Genre-Mix begeisterten die FM:stories Jury.

 

Theresa Lausenmeyer (29) lebt in Berlin. Nach ihrem Abitur in Mittelfranken studierte sie an der Fachhochschule Ansbach Multimedia und Kommunikation mit dem Schwerpunkt Film- und TV-Journalismus. Während des Studiums drehte sie ihren ersten Kurzfilm „Sternenkind“ (Buch, Regie, Produktion). Sie war als Produktions- und Redaktionsassisstentin in Berlin tätig, arbeitete als Set-Requisiteurin. 2023 absolvierte sie erfolgreich eine Weiterbildung zur Autorin / Dramaturgin an der Buch Akademie Berlin und hat nun ihre eigentliche Leidenschaft, das Schreiben, zu ihrem Hauptberuf gemachte. Mit einer spannenden und bewegenden Dramedy über drei Generationen überzeugte sie das FM:stories Team.

Glückwünsche und ein herzliches Willkommen in der FM:stories Familie gab es von Dr. Markus Schäfer (Geschäftsführer ZDF Studios), Nina Peters (Geschäftsführerin ndF Hamburg) und Malko Solf (Geschäftsführer SERIENCAMP).

 

Jessica Hölzl, eine der Gewinner*innen des letzten Jahres, sagt: „Das Mentoring hat nicht nur mein Netzwerk stark erweitert, sondern mir vor allem dabei geholfen zu schärfen, wer ich als Autorin bin und wie ich meine individuellen Stärken in Zukunft einsetzen kann.“ Und Elena Carina Lorscheid, eine weitere Teilnehmerin des Programms, ergänzt: „Man hat uns wahnsinnig offen und vertrauensvoll aufgenommen – ab Tag 1 durften wir überall hineinschnuppern und unsere individuellen Stärken und Anforderungen wurden gefördert. Ich hatte eine super Zeit!“

 

© seriencamp/Johannes Klingelhöfer